– BLINDED BY THE LIGHTS


Höher, schneller, weiter. Immer mehr.
So empfinde ich im Moment das Bloggerleben. Ich wollte mich bei dem Tempo an mein eigenes halten. Die Post sind für mich (dachte ich immer). Und es ist schön wenn ihr ein Teil davon werdet. Ihr sie lest und kommentiert, oder euch einfach nur eure Gedanken daraus zieht.
Als ich vor einigen Wochen dann gelesen haben: Die Bloggerblase droht zu platzen. Dachte ich noch: Oh, spannend. Was das wohl für Ausmaße annimmt? Doch jetzt bin ich selbst am platzen. Oder vielleicht schon geplatzt? Ich muss einsehen, das ich diese Beträge nicht nur für mich machen. Ich will gelesen werden. Ich möchte mit euch durch Kommentare kommunizieren. Möchte einen Austausch. Also war es nicht mehr nur ICH, sondern WIR. Ich wollte geplante Post´s schaffen. Mind. 3x in der Woche. Aber das bin nicht ich. Das wäre nicht mein Blog. Er lebt von spontanen Einfällen. Wenn es aus mir heraus sprudelt, wird es fest gehalten und gepostet. Nichts sollte großartig festgelegt sein, wie so vieles im Leben. Keine Starrheit. Keine Pläne. Es ist doch heute so vieles verplant. Da möchte ich es hier wie eine Art Spielwiese halten. Kommt zum spielen, wann immer ihr Lust habt. Kommentiert, damit wir hier einen regen Austausch haben. Reaktionen.
Wer den Blog kennt, weiss, das es hier keinen strikten Wochenplan gibt. Und den kleinen, den es gab, der wird bei Seite gelegt. Sagen wir es, wie es ist. Der wird zerknüllt und in den Papierkorb geworfen. Die Ideen, Gedanken und Gefühle die darauf standen sind noch im Kopf. Die werden weiter verfolgt.
Aber gepostet wird wenn ich Lust habe. Dann wenn ich bereit bin euch etwas zu zeigen, zu sagen, euch zu inspirieren. Das sagt im Moment das Herz.
Ich freu mich auf alle Fälle auf unserer gemeinsamen Austausch und die Gedanken, Wünsche, Träume, Gefühle etc. die hier festgehalten werden.

Stehe ich damit alleine? Wie seht ihr das? Was habt ihr für ein Gefühl? Wächst der Druck etwas posten zu müssen? Was seid ihr für Blogger? Eher die spontanen oder fühlt ihr euch wohler, wenn ihr eure Post längerfristig vorbereitet?

Gehörter Song: Fink - Green and Blue!


(Foto: danane)

– A HIT BETWEEN THE EARS



Ich höre ein Lied und es macht boomt. Ich bin drin. In Mitten der Melodie und meine Gedanken verbreiten sich. Erst in meinem Bauch. Es kribbelt. Ich drehe das Lied lauter. Dann ziehen die Gedanken ihre Kreise in meinem Kopf und ich schwebe über dem Boden. Ich denke: Jetzt verändere ich die Welt. Jetzt setze ich alles auf eine Karte. Alles oder nichts.
Manchmal gar keine schlechte Idee. Alles auf eine Karte. Man geht aus der Sache als Gewinner oder Verlierer. Aber man geht mit Erfahrung. Mit mehr als nur das. Mit einem Gefühl: da ist etwas passiert. Ich konnte an den Reglern drehen. Ich war ein Teil davon. Ein Teil der etwas bewegte. Nicht nur stummer Diener. Aktiver Rebell.
Riskiert etwas. Egal wie das "Ende" aussieht.

Broods - Coattails. Play it! LAUT GANZ LAUT!

(Foto: Hier)

– SAMSTAGSKAFFEE







 Es ist immer Zeit für Kaffee.


 
(Foto: danane)

– HAPPY FRIDAY | THE VOICE OF …


 Freitag, und ich habe meine Stimme fast wieder gefunden. Knapp 5 Tage war sie verschollen. Alles was ich sagen konnte, klang immer so als wenn ich ein riesiges Geheimnis habe. Pssst. Ich konnte nur geflüstert. Von dürfen reden wir hier gar nicht. Sprechverbot. Anordnung vom Doktor. Aber hey, wer schafft das schon? Nicht reden. Da bist du den ganzen Tag allein zu Hause. Fragst dich wen du anrufen kannst, und dann fällt dir wieder ein: du DARFST ja gar nicht sprechen. Selbst das Flüstern solltest du gefälligst lassen. Hab ich nicht hinbekommen. Zweckslos. 
Aber ab jetzt kann wieder angefangen werden zu quasseln.


(Design: danane)

– HAPPY FRIDAY | UPDATE

Mensch Meier. Was kann einem so eine Erkältung umhauen.
Mich hat´s erwischt. Schon seit Tagen. Ich hüte in der Nacht das Bett und am Tag das Sofa. Mein Augen sind schon ganz quadratisch vom vielen Serien schauen. Was anderes war irgendwie nicht möglich. Nicht einmal der geliebte Kaffee wollte mir schmecken. Aber es geht aufwärts. Heute war es dann endlich soweit. Ich habe die frische Luft genossen und langsam meinen ersten Latte Macchiato getrunken. Ja, schmeckte ganz passabel.




Als ich am Montag Abend nach der Arbeit nach Hause fuhr, bekam ich diesen schönen Anblick geliefert. Der Himmek sah noch spektakulärer aus als auf dem Foto. Die Gegenfront konnte sich auch sehen lassen. Die Häuserwände strahlten von Pink bis Orange.

Einige von euch haben es schon auf Instagram gesehen. Mein Körper hat mir heute Ausgang gewährt. Wenn´s der Genesung gut tut. Warum sollte ich ihn dann ans Bett fesseln.

Kennt ihr noch das Bild aus diesem Post? Ganz ohne Mist und doppeltem Boden. Aber das Bild aus dem früheren Post, stammt aus meiner Phantasie. Doch heute standen sie auf einmal wahrhaftig vor mir.


Ich wünsche euch ein zauberhaftes Wochenende. Genießt es!


(Fotos: danane)



– MONDAY | I`M IN LOVE

Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, und auch an dem Blogdesign seht, bin ich ein wenig obsessed mit der Schrift PAPERCUT. Ich bin quasi so richtig in love. Jetzt sehe seit einigen Woche auf dem Instagramprofil von Shop.Bando diesen super schönen Becher. Mein Innerstes sagte mir sofort: Den kaufst du jetzt! Ich hab´s bis heute noch nicht getan. Aber mein Herz hüpft wenn ich wieder neue Bilder von diesem Schmuckstück sehe. Ich sehe mich einfach an den Bilder satt. Aber ist der nicht der Hammer? Die Typo, der Spruch. Ich bin hin und weg.


(Foto: Shop.Bando | Design: Danane)


– HAPPY FRIDAY | DO IT ALONE



Ich war gestern bei dem Konzert von James Vincent Mcmorrow. Allein. Ich hatte den spontanen Entschluss gefasst, allein zu diesem Konzert zu gehen. Wollte ich doch die letztens Wochen schon einmal ausprobieren wie es ist nur mit sich selbst ins Kino zu gehen. Hat man doch immer das Gefühl das die Leute denken könnten man hätte keine Freunde, und deshalb bestellt man lieber zwei Kinokarten. hahaha. Nein, hier ist besetzt. Derjenige kommt gleich zurück. 
Absoluter Quatsch. Was ist dabei sich einmal Zeit für sich zu nehmen und dann nicht nur zu Hause zu sitzen und ein Buch zu lesen. 
Aber ich kann euch sagen. Die Medaille hatte zwei Seiten. Es war ok allein zu einem Konzert zu gehen. Man kann allein entscheiden wann man dorthin geht. Man kann spontan abhauen. Muss auf niemanden in der Toilettenschlange warten … Aber ganz ehrlich, man kann den anderen aber auch nicht freudig in den Arm kneifen und laut rufen Ahhhh, hör doch das ist das schöne Lied. Spielt es lauter! Nichtsdestotrotz hatte ich das Gefühl jedermann ansprechen zu wollen. Was mich wiederum offener für meine Mitmenschen gemacht hat. Auch nicht schlecht.
Probiert es doch einmal selber aus.

Habt ihr so eine Situation auch schon einmal gehabt? Seid allein dorthin gegangen wo man sonst meist mit Freunden auftaucht. Für mich war´s Neuland. Aber ins Kino gehe ich trotzdem nochmal ganz allein. Einfach für mich und für das Gefühl.

Erzählt man! 




(Foto 1: Pinterest Foto 2+3/Design: danane)